Die Videobearbeitungsprogramme für Smartphones werden immer besser und umfangreicher. Videos, Clips, Beiträge oder Reportagen werden heutzutage schon mit mobilen Endgeräten erstellt. Doch was kann man von einer zugehörigen App erwarten?

Wer denkt, dass Apps zur Videobearbeitung das Gleiche leisten, wie professionelle Programme für den Computer, liegt falsch! Viele Apps zur Videobearbeitung sind primär darauf aufgelegt, dass man Videos schnell bearbeiten und im Internet hochladen kann, allerdings gibt es auch Programme mit ganz anderer Ausrichtung. Man findet zwar auch sehr leistungsfähige Videobearbeitungs-Apps, einige sind jedoch noch nicht sehr ausgereift oder zu 100 Prozent funktionsfähig.

Für Leute, die sich besonders viele Funktionen wünschen hat die iPhone App iMovie sehr lange die Spitze der Nahrungskette gebildet. Mittlerweile sieht die Sache ein wenig anders aus – Die Konkurrenz ist im Anmarsch! Im Folgenden werde ich Ihnen zunächst ein paar Videobearbeitungsprogramme vorstellen, die sich gut für ein professionelles Arbeiten eignen. Anschließend finden weniger anspruchsvolle Hobbyfilmer die besten Programme für den Alltag und zu guter Letzt werde ich Ihnen zeigen, von welchen Apps Sie zum Videos bearbeiten besser die Finger lassen sollten.

Umfangreiche Android & iOS Videobearbeitungsprogramme

Wer ein professionelles Bearbeitungsprogramm sucht, hat leider eher Pech. Es gibt nicht viele Programme für Smartphones, die sich ernsthaft für den professionellen Gebrauch eignen, weshalb sich die Suche meist als eher schwierig erweist. Daher will ich Ihnen eine kleine Unterstützung bei Ihrer Suche nach dem geeigneten Programm sein, indem ich nachfolgend die besten Videobearbeitungs-Apps kurz für Sie beschreibe.

KineMaster - ProKineMaster – Android App – Umfangreiche Videobearbeitung

Im Google Play Store ansehen

Die vielen sehr positiven Bewertungen dieser Android App sprechen für sich: über 106 000 User gaben KineMaster bereits fünf von fünf Sternen. Man kann Filme schneiden, Titel, Abspann, Bauchbinden, Notizen, Sprechtext und Untertitel hinzufügen, sowie Videos ein- und ausfaden, die Audiospur exportieren und Musik, Effekte und Themes hinzufügen. Die App hat eine fünfspurige Zeitlinie mit voller Drag-n-Drop-Unterstützung, mit der Sie auf einfache Weise verschiedene Arten von Dateien importieren können. Außerdem sind die Videos konvertierbar. Das Rohmaterial wird in höchstmöglicher Qualität gespeichert, während bearbeitete Videos in 720 Pixeln gespeichert werden. Insgesamt ist KineMaster wohl die App, die sich allen Anforderungen, die man an ein Videobearbeitungsprogramm für Handys hat, stellen kann. Eine kleine Anleitung für Einsteiger und einen eigenen YouTube Channel mit Schritt für Schritt Gebrauchsanweisung erweisen sich als sehr benutzerfreundlich. Leider gibt’s das Ganze nicht unbedingt umsonst. Wer die Gratisversion hat, muss mit einem relativ großen Wasserzeichen am rechten oberen Bildrand zurechtkommen. Erst mit einem Abo wird das Wasserzeichen ausgeblendet. Dafür gibt es drei Bezahloptionen:

1. Ein Monatsabonnement für 3.56€/Monat,
2. ein Jahresabonnement für 28.46 €/Jahr
3. oder eine flexible Nutzung über 30 Tage für 5.73 €

iMovie (Version 2.1.1) – iOS App – Videos bearbeiten mit vielen Funktionen

ImovieIm App Store ansehen

Der Topreiter unter den iPhone Apps für den professionellen Videoschnitt ist iMovie. Für nur 4.99 € bekommen Sie eine sehr funktionsreiche App zum Videos bearbeiten. Man benötigt zwar mehr Arbeitsschritte, als andere, leistet dafür aber den vergleichsweise schnellsten Export. Die Bedienung der App geht sehr einfach von der Hand. iMovie setzt als einzige App im Test automatisch Übergänge zwischen Clips und exportiert den fertigen Film auf Wunsch in Full HD. Das Erstellen einer Reportage ist ebenso gut möglich, wie das Kreieren eines kurzen Films oder Trailers. Effekte, wie Zeitlupe und -raffer, Bild-in-Bild-Option, ein geteilter Bildschirm, sowie verschiedene Trailervorlagen, Themes und Videofilter werden dem iMovie-Nutzer geboten. Zusätzlich kann diese App etwas ganz Besonderes: Bei der Bearbeitung kann man zwischen verschiedenen Apple Geräten wechseln. Mit der Möglichkeit ein Smart-Keyboard anzuschließen, können außerdem Kurzbefehle eingegeben werden, die die Arbeit beschleunigen.

wevideoWeVideo – Android & iOS App – Anspruchvolle Videobearbeitung

Im Google Play Store ansehen

WeVideo gibt es entweder gratis, oder als Abonnement für 4.50 € im Jahr für Android zu kaufen und ist für diejenigen unter uns, die etwas höhere Ansprüche haben, bestens geeignet. Beide Versionen bieten ihren Nutzern eine einfache Handhabung, regelmäßige Aktualisierungen, das einfache Zusammensetzen mehrerer kleiner Videos und die Möglichkeit, Videos mit Musik und Text zu schmücken. Bei der Gratisversion gibt es folgende Nachteile: Werbung, Wasserzeichen und Outro, weniger Videomotive und geringere Musikauswahl. Die Premiumversion eignet sich im Gegensatz zu den meisten Smartphone-Apps für anspruchsvollere Projekte

Update: WeVideo ist nun auch für IPhones & Ipads verfügbar: Im App Store ansehen

Pinnacle Studio Pro – iOS App – Auch für Profis

Im App Store ansehen

Pinnacle Studio Pro lässt Profiherzen mit iOS höher schlagen, denn kreatives Arbeiten ist mit diesem Programm absolut möglich. Für 12.99 € gibt es eine Timeline zur Erleichterung des Schnitts, 16 Übergänge und man hat sogar die Möglichkeit, Liveschnitte vorzunehmen. Drei verschiedene Audiospuren funktionieren unabhängig voneinander. Mit dieser Videobearbeitungs-App ist es schon möglich, Reportagen mit 1080 Pixeln und mit Voiceover-Funktion aufzunehmen. Einzig und allein ein paar Audioeffekte mehr wären vielleicht wünschenswert. Wer Probleme mit der Bedienung hat, findet dazu Tutorials im Internet.

powerDirector VideobearbeitungPower Director – Android App – Das etwas kleinere KineMaster

Im Google Play Store ansehen

Diese App ist ein solides Bearbeitungstool für Android, mit dem man sehr gut Filme schneiden, ineinander faden und in HD exportieren kann. Prinzipiell hat Power Director die gleichen Funktionen, wie KineMaster mit ein paar wenigen Unterschieden: Diese App besitzt drei Spuren (Bild, Text und Ton), das Einfügen von handschriftlichem Text ist nicht möglich, dafür gibt es eine Slowmotion, eine Zeitrafferfunktion und noch mehr praktische Features. Die Auswahl an Themes und Motiven für den Vorspann ist eher klein. Auch von dieser App sind eine Gratis- und eine Premiumversion erhältlich. Die Gratisversion hat den Nachteil, dass ebenfalls ein unschönes Wasserzeichen zu sehen ist. Wer darauf verzichten möchte, kann sich für einen einmaligen Preis von 5.99 € das Premiumpaket besorgen.

Videobearbeitungs-Apps für die breite Masse

Folgende Apps eignen sich am besten für mehr oder weniger unerfahrene Videobearbeiter und diejenigen, die nicht sehr viele Funktionen oder hochauflösende Videos benötigen. Eine grobe Palette an praktischen Anwendungsmöglichkeiten ist bei folgenden Apps zwar meist gegeben, für anspruchsvollere Videos sind sie allerdings eher weniger geeignet.

vidtrip pro - video-editorVidTrim Pro – Android App – Videos bearbeiten mit vielen nützlichen Funktionen

Im Google Play Store ansehen

Diese Android App zur Videobearbeitung erfreut sich nicht zu Unrecht an immer größerer Beliebtheit. VidTrim Pro ist leicht zu bedienen und bietet einen akzeptablen Grundstock an Effekten und Funktionen, wie das Zuschneiden, die Bildwahl und die Transcodierung der Videos von MP3 zu MP4. Der Nutzer kann seine bearbeiteten Videos direkt auf öffentlichen Plattformen und per E-Mail teilen. Mit dieser App ist es nicht möglich, Videos in Full HD zu bearbeiten. VidTrim Pro kostet 1.99 €, es gibt allerdings auch eine kostenlose Testversion, um sich einen ersten Eindruck machen zu können.

 

Magisto - Magischer Video EditorMagisto-Magischer Video Editor – Android & iOS App – Die etwas andere Videobearbeitung

Im Google Play Store ansehen

Im App Store ansehen

Magisto ist kostenlos für Android und iOS erhältlich und funktioniert etwas anders, als die meisten Apps zum Bearbeiten von Filmen, Videos etc. Nachdem man seinen Clip und die gewünschte Musik auf den Magisto-Server geladen hat, übergibt man die Bearbeitung des Videos vollständig an die Software ab. Das bedeutet im engeren Sinne, dass die App das Video einschließlich Übergängen passend zur Musik schneidet und anschließend auf dem Server abspeichert. Genauso können Sie auch Diashows erstellen lassen. Bei der Bearbeitung des Videos laufen insgesamt mehrere automatische Prozesse ab. Dazu gehören eine Videostabilisierung, Verwendung von Filtern, und das Erstellen einer URL zum direkten Teilen der Dateien. Wir finden‘s nicht schlecht!

 

animoto video makerAnimoto Video Maker – Android & iOS App – Schnelle & unkomplizierte Videobearbeitung

Im Google Play Store ansehen

Im App Store ansehen

Ähnlich, wie die zuletzt vorgestellte App, funktioniert auch der ebenfalls für Android und iOS erhältliche Animoto Video Maker. Allerdings gibt es hier ein paar Funktionen mehr. Man wählt die gewünschten Medien(Bilder, Videos, Hintergrund und Musik) aus, fügt gegebenenfalls Text hinzu und lässt die Software den Rest machen. Das fertige Video kann direkt geteilt werden. Neue Hintergründe kann man sich kostenpflichtig entweder als Abonnement oder per In-App-Kauf erwerben.

 

 

andovid pro video editorAndrovid Pro (Version 2.4.7.2) – Android App

Im Google Play Store ansehen

Ein weiteres nützliches Programm zum Bearbeiten von Videos ist Androvid Pro für Android. Die App ermöglicht ein schnelles Zusammenfügen von Clips, Musik und Text, kann mehrere Videos zu einem zusammenfügen und die Videos in verschiedene Formate konvertieren. Eine Berechnung von Filtern dauert bei einer Minute Bildmaterial ärgerlicherweise fast zwei Minuten und den Nutzern werden leider keine schönen Übergänge zur Verfügung gestellt. Der Nutzer muss zudem den Clip für das Setzen von Text oder Bildfiltern immer neu auswählen. Auch diese App für 1.99 € ist den oben genannten Programmen keine Konkurrenz, dafür aber günstig. Unsere Note: „Befriedigend“.

 

vivavideo pro video editor appVivaVideo (Version 3.6.1) – Android & iOS – Videos bearbeiten mit Kreativität

Im App Store ansehen

Im Google Play Store ansehen

Die App VivaVideo ist sowohl für Android Geräte, als auch für iPhones erhältlich und bietet ihren Nutzern eine große Auswahl an Zubehör zum kreativ werden. Ein gewisses Spektrum an Funktionen kann von iPhone-Usern gratis genutzt werden, Samsung Nutzer zahlen für diese App 2.99 €. Zu den Funktionen gehören zum Beispiel Zeitlupenfunktion und einige Filter, Effekte und Blenden. Weitere Extras können gesondert heruntergeladen werden. Der Nachteil bei dieser App ist, dass sie beim Import einzelner Clips sehr langsam ist. Die Auflösung der Videoaufnahmen ist – wie bei vielen Apps zur Videobearbeitung – nach dem Bearbeiten geringer, als Full HD.

 

Splice Video und Diashow – iOS App – Einfache & stabile Bedienung

splice-video-und-diashow-editor-videos-fotos-schneiden-durch-goproIm App Store ansehen

Mit der iOS-App Splice Video und Diashow können Sie dank einfacher Bedienung relativ schnell Clips kürzen, Fotos bearbeiten und Text oder Musik hinzufügen. Wie der Name schon sagt, ist diese App besonders auf das Erstellen von Diashows ausgelegt. Auch das Schneiden längerer Videos ist kein Problem. Wer sich die Gratisversion holt, muss sich mit eingeblendeter Werbung zufrieden geben, wer sich die Premiumvariante für 3.99 € kauft, hat dieses Problem nicht. Die neusten Versionen von Splice Video und Diashow werden von Kunden insgesamt als sehr positiv bewertet.

VidTrim – Android App – Videos kürzen

Diese kostenlose Smartphone App für Android ist alleine dafür gedacht, dass man seine Videos vorne und hinten kürzen kann. Dadurch, dass man die Wahl hat, ob man das Video überspeichern oder neu ablegen möchte, soll den Nutzern vor allem das Teilen von Videoausschnitten über soziale Netzwerke erleichtert werden. VidTrim ist für einmalige 2.88 € auch ohne Werbung und mit einigen zusätzlichen Effekten erhältlich. Gut, aber mehr brauchen Sie von dieser App nicht erwarten.

video-editorVideo Editor (Version 1.5) – Android App – Ein kleines Tool

Im Google Play Store ansehen

Der Video Editor ist gratis aber dafür auch relativ funktionsarm. Eigentlich kann man mit dem Video Editor nur Eines tun: Szenen kürzen und zusammensetzen. Für manchen Hobbyfilmer mag das reichen, Profis jedoch können auf diese App wahrscheinlich eher verzichten. Es gibt keine Filter oder Übergänge und die Bildqualität des Videos wird nach der Bearbeitung auf nur 640 x 352 Pixel reduziert. Außerdem ist die App eher langsam, und für anspruchsvolle Arbeit natürlich mit zu wenigen Funktionen ausgestattet. Insgesamt schließt der Video Editor mit der Note „Befriedigend“ ab.

Action Movie Creator FX – Android & iOS App – Videobearbeitung mit Spezialeffekten

action-movie-fxIm Google Play Store ansehen

Der Action Movie Creator FX ist ein relativ sinnloses, aber recht witziges Feature, erhältlich für Android und iOS. Dieses Programm ist ausschließlich dafür gedacht, Videos mit wilden Spezialeffekten zu versehen. Dazu muss zuerst(!) der Spezialeffekt ausgewählt werden und erst dann wird das Video gedreht. Wer sich die kostenlose App besorgt, hat vier Effekte, wie Explosionen, Waffen, Flugzeuge und Schreie, frei. Weitere Effekte müssen kostenpflichtig erworben werden. Viel Spaß!

Welche Apps zur Videobearbeitung sind in der Praxis ungeeignet?

Natürlich gibt es auch Apps zur Videobearbeitung, die auf den ersten Blick zwar praktisch erscheinen, die in Wahrheit jedoch fehlerbehaftet bis unbrauchbar sind. Wenn Sie wissen möchten, welche Apps man sich wirklich sparen kann und warum, lesen Sie weiter. Durchgefallen sind:

Cute Cut (Version 1.6)

Cute Cut ist ein Bearbeitungsprogramm für Android Betriebssysteme, das 5.99 € kostet und zunächst viel verspricht. Der Nutzer erhält eine professionelle Anordnung der einzelnen Schnittelemente und viele Möglichkeiten, diese zu bearbeiten. Diese Videobearbeitungs-App ist die einzige mit einer integrierten Timeline, die verschiedene Spuren für Clips, Ton oder Text bietet. Die Bilder haben zum Schluss eine Auflösung von 1280 x 720 Pixeln. Klingt gut? Ist es aber nicht, denn leider scheint die App sehr fehlerbehaftet zu sein, also Finger weg!

KK Movie Maker

Die Gratisversion des KK Movie Makers wurde das letzte Mal Anfang 2015 aktualisiert und ist nicht mehr funktionsfähig. Bevor man überhaupt dazu kommt, ein neues Projekt zu erstellen, bekommt man eine Werbeanzeige und die App wird angehalten. Daher halten wir die kostenpflichtige, 2.19 € teure, Version auch nicht unbedingt für vertrauenswürdig!

Video Maker Movie Editor

Der vorher unter dem Namen Video Studio bekannt gewesene Video Maker Movie Editor hat folgendes Problem: Wenn ein Projekt erstellt wurde, wird die App angehalten. Die App wurde zwar sehr häufig mit fünf Sternen bewertet, aber die Bewertungen sind schon ein paar Jahre älter, als das letzte Update von Mitte 2015. Spätere Bewertungen zeigen die aktuelle Lage: Die App ist unbrauchbar.

Movie Maker

Eine andere Fehlermeldung erhält man bei der App Movie Maker die sich auch mal Video Studio nannte. Man bekommt folgende Meldung: „Das Projekt kann aufgrund eines Fehlers nicht erstellt werden“, danach wird der Bildschirm einfach schwarz. Hier kann man höchstwahrscheinlich auch keine Verbesserung mehr erwarten.

Veditor

Der Veditor ist zwar prinzipiell nicht schlechter, als seine fehlerbehafteten Konkurrenten, trotzdem fällt er in unserem Test eindeutig durch. Die App ist sowohl für Android, als auch für iOS erhältlich. Für iPhones kostet dieses Videobearbeitungstool 9.99 € und Musik, Schriftarten und Effekte müssen ebenfalls kostenpflichtig freigeschaltet werden.

Die Android-Version ist zwar frei zugänglich, aber sehr großen Nachholbedarf, da die meisten Features wie das Einfügen von Text, der Schnitt, oder das Speichern gar nicht funktionieren. Die App stürzt außerdem oft ab und die vielen Werbeeinblendungen stören sehr.