Die GoPro Hero 4 Silver im Test

Home/Technik/Testberichte/Actioncams im Test/GoPro/Die GoPro Hero 4 Silver im Test

Die GoPro Hero 4 Silver im Test

Action-Cams im Test: Die GoPro Hero 4 Silver

Während Sie die Form und die Abmessungen ihrer Vorgängerin beibehält, kommt die GoPro Hero 4 Silver mit einer Neuheit daher: Einem Touchscreen. Was die robuste Kamera im Einzelnen leistet, erfahren Sie hier im Testbericht.

[asa 4-5s]B00O32GPKK[/asa]

Videos von beeindruckender Auflösung

Der Hersteller GoPro hält auch bei der Videoqualität der Hero 4 Silver, was er verspricht! Videos mit flüssiger Bewegungsdarstellung sind bis zu einer Auflösung von 2,7K möglich. Bei Full-HD sind 60 Bilder pro Sekunde (fps) drin, bei 720p sogar 120 fps. Nur bei Aufnahmen in Ultra-HD will aufgrund der ruckelnden Bilder nicht so recht Freude aufkommen – das bleibt also dem GoPro Flaggschiff, der Hero 4 Black Edition vorbehalten.

Drift-Actionkamera-Ghost-S-10-007-00Großes Angebot an Zubehör

Ein weiterer Pluspunkt ist, wie bei allen Geräten von GoPro, das umfangreiche und unter fast allen Modellen des Herstellers kompatible Angebot an Zubehör. Bereits im Lieferumfang der Hero 4 Silver enthalten ist ein Kameragehäuse, welches Unterwasseraufnahmen in bis zu 40 Metern Tiefe erlaubt. In Punkto Akkulaufzeit hat GoPro hier aber neue Wege eingeschlagen. Mit einer Aufnahmezeit von circa 90 Minuten bei 2,7k landet die Hero 4 Silver hier nur im hinteren Mittelfeld. Wir empfehlen daher, gleich beim Erwerb der Kamera einen zweiten Akku zu kaufen.

Gewohnt einfache Bedienung

Auch die Hero 4 Silver ist auf den ersten Blick als GoPro zu erkennen. Die Raffinesse wartet hier im Detail: Neben zahlreichen Optimierungen in den Steuerelementen verfügt die Hero 4 Silver jetzt über einen „Highlight“-Button. Dieser ermöglicht während der laufenden Aufnahme die Markierung besonderer Momente durch einen einfachen Tastendruck. Das erleichtert die Nachbearbeitung der Videos in der kostenlos mitgelieferten Software GoPro Studio. Zusätzlich dazu lässt sich die Hero 4 Silver auch mit einer WLAN-Fernbedienung (Kaufpreis: circa 80 Euro) oder das Smartphone mit der zugehörigen App fernsteuern.

[asa btn]B00O32GPKK[/asa]

Unser Fazit: Sehr überzeugendes Gerät zu einem stolzen Preis

Die GoPro Hero 4 Silver Edition erweist sich in unserem Test als zuverlässige Action-Cam für alle Lebenslagen. Als erste GoPro verfügt sie über ein integriertes Touchscreen-Display, kostet aber auch eine stolze Summe (ab 350 Euro). Die Bildqualität fällt gut aus, maximal gibt es Videos in 2,7K mit flüssiger Bewegungsdarstellung. Die Akku-Laufzeit bleibt jedoch unter dem Durchschnitt.

2016-10-23T22:54:07+00:00 Juli 22nd, 2016|Actioncams im Test, GoPro, Testberichte|

Leave A Comment