Interaktive Videos – Alles, was Sie über das innovative Marketing Werkzeug wissen müssen

Home/Artikel, Video Marketing/Interaktive Videos – Alles, was Sie über das innovative Marketing Werkzeug wissen müssen

Interaktive Videos – Alles, was Sie über das innovative Marketing Werkzeug wissen müssen

Seit einiger Zeit investieren immer mehr Unternehmen in die Produktion von interaktiven Videos für den Marketingeinsatz. Verschiedene Anbieter wie WireWax, Interlude oder Fuisz Media bieten bereits die notwendigen Hilfsmittel an, mit denen eine solche Aufgabe so einfach wie noch nie gelöst werden kann.
In diesem Artikel erfahren Sie, welche Vorteile interaktive Videos für Ihr Marketing bieten, warum sich damit ein so viel höheres Engagement erreichen lässt und was Sie sonst noch über die Marketing-Innovation wissen sollten.

Im Internet gibt es kein Medium, das so gut von den Nutzern angenommen wird und vergleichbar viele Menschen erreicht, wie Videos – das sollte inzwischen klar sein. Die Möglichkeiten, interaktive Videos für das eigene Marketing sachdienlich im Web einzusetzen, waren bisher allerdings eher begrenzt. Begrenzt bedeutet in diesem Zusammenhang: Ihre Videos lassen sich auf YouTube zwar beispielsweise mit einem Call-to-Action (CTA) versehen, solche Anzeigen können die Nutzer allerdings deaktivieren, womit der gewünschte Effekt verloren geht. Hierbei schon von “interaktiv” zu sprechen ist außerdem etwas zu hoch gegriffen.
Es ist also nicht verwunderlich, dass man sich im Verlauf der letzten Jahre weltweit Gedanken gemacht hat, wie sich Videos noch spannender und fesselnder gestalten lassen, damit die Message der Videoproduktionen optimal transportiert wird und die Zuschauer im Optimalfall zu einer Aktion (z.B. einem Einkauf oder einer Registrierung) bewegt werden.

Mit interaktiven Videos lassen sich erstaunliche Resultate erzielen!

Die durchschnittliche Aufmerksamkeitsspanne der Zuschauer liegt bei interaktiven Videos weit höher, als bei normalen, linearen – hier steht es etwa 90% zu 50-85%. Außerdem werden interaktive Videos aufgrund ihres Unterhaltungswerts und der ihnen innewohnenden Innovation tendenziell mehrfach geschaut. Auch die Click-Through-Rate von in interaktiven Videos platzierten Links liegt mit 5-16% im Vergleich zu linearen Videos mit 1-2% um ein Vielfaches höher.
Im Engagement liegt der Schlüssel zum Erfolg. Wer interaktive Videos im Online-Marketing einsetzen möchte, plant über die einfachen Views hinaus. Es geht darum, eine Verbindung zum Zuschauer aufzubauen und diese Verbindung schließlich in eine messbare Aktion zu verwandeln. Damit das funktioniert, muss Ihr Video allerdings hochwertig und überzeugend rüberkommen. Je individueller und professioneller Ihr interaktives Video am Ende produziert wird, desto besser stehen Ihre Chancen, dass es für Ihre Zuschauer eine unvergessliche Erfahrung wird, sie auf Ihre CTA’s anspringen und das Video im Optimalfall noch weiterverbreiten.

Interaktives Video

 

Ein wunderbares Beispiel für das Marketing Potential von interaktiven Videos ist “Do you fit in?”, produziert vom Analytics-Unternehmen Deloitte, in dem der Zuschauer den Tagesablauf eines neuen Mitarbeiters der Firma hautnah miterleben und einige Entscheidungen per Mausklick selbst treffen kann. Das alles unter der Kernfrage, “ob man denn selbst in das Unternehmen passen würde”.
Mit dem Marketingvideo, dass sich dem Zuschauer eher wie ein klassisches Rollenspiel in der Ego-Perspektive präsentiert, werden gleich zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen:
Durch die verspielte Machart des Clips werden gleichzeitig die Zuschauer, die an dem Unternehmen interessiert sind, nahezu lebensecht mit den Leitsätzen vertraut gemacht und das eventuelle Vorurteil der “spießigen Analytics-Firma” gezielt angegriffen. Die Akquise von neuen Mitarbeitern und die Aufbesserung des Firmenimages werden also im gleichen interaktiven Video vereint.
Die Produktion war äußerst erfolgreich und hat Deloitte vor allem im Social Media Bereich mit einer Steigerung des Engagements um satte 300% einen mächtigen Schub verpasst. Als direkter Vergleich – auch A/B-Test genannt – wurde außerdem eine lineare Version auf YouTube veröffentlicht, die dem interaktiven Video allerdings in jedem messbaren Wert unterlag.

Die Geschichte der interaktiven Videos – Wo kommen sie her, wo wollen sie hin?

Für einen besseren Überblick über die Thematik beleuchten wir zunächst den Prozess, der letztendlich zur Entstehung der interaktiven Videos geführt hat:
Zu dem Zeitpunkt, als immer mehr Unternehmen damit begonnen hatten, Ihre Marken auch Online mit Videoclips zu bewerben, wurde schnell klar: Je mehr Möglichkeiten man den Zuschauern bietet, mit dem Video zu interagieren, desto mehr dieser Möglichkeiten werden sie nutzen. Egal ob liken, teilen, kommentieren, abonnieren, registrieren oder kaufen – Mit Online-Videos ließen sich schnell die gewünschten CTA’s an die Zuschauer bringen.

Vor allem YouTube war in diesen Tagen einer der Vorreiter der “Clickable Videos”. Schon recht früh hatten Uploader hier die Möglichkeit, interne YouTube-Verlinkungen wie Hotspots, Links zu anderen Videos, Playlisten oder Kanälen direkt im Video einzubauen. YouTube intern. Langsam aber sicher wurde diese Regelung dann bis heute immer weiter gelockert – inzwischen lassen sich sämtliche Links zu allen erdenklichen Websites in YouTube-Videos einflechten.

Der nächste Schritt in dieser Evolution waren schließlich die ersten interaktiven Videos. Mit einer neuartigen Technik hat das kalifornische Unternehmen Fuisz Media https://fuiszvideo.com eine Möglichkeit gefunden, den Zuschauer unabhängig vom genutzten Player mit dem Clip interagieren zu lassen. Die dafür genutzte Software erkennt Personen und Gegenstände im Video und ermöglicht den Produzenten direkt eine Eingabe von Zusatzinformationen zum Erkannten, die anschließend verknüpft werden. Dadurch kann der Zuschauer im späteren interaktiven Video jederzeit mit einem Klick zum Beispiel das Kleid der Hauptdarstellerin bestellen oder zusätzlich Informationen zum vorbeifahrenden Sportwagen einblenden. Natürlich sind die Entwicklungen in diesem Bereich noch nicht zu Ende – aber leider auch nicht abzusehen. Der Trend zeigt allerdings eines ganz deutlich auf: Interaktive Videos werden in Zukunft eine immer wichtigere Rolle bei der Planung von Marketingstrategien spielen.

Die Strategie für interaktive Videos: Mehr Unterhaltung als Werbung

Seit der Etablierung der interaktiven Videos verschwimmen die Grenzen zwischen Entertainment, Information, Spiel und Werbung immer stärker. Und genau da liegt der massive Vorteil! Da die Zuschauer sich noch viel schneller als bei normalen Videos in die Situation hineinversetzen können und durch direkte Interaktion Teil Ihrer Geschichte werden, lässt sich der marketingtechnische Hintergrund des Videos so fast komplett verschleiern.

Interaktive Videos auch schon lang nicht mehr an simple Klicks gebunden. Durch Sprachbefehle oder spezielle Geräte (wie im Video von Arcade Fire’s “Just A Reflektor”) können diese Marketing-Videos inzwischen fast alles ablegen, was Sie mit bisher handelsübliche Webvideos – oder zumindest “Clickable Videos” – gemeinsam hatten und erinnern wirklich mehr an ein Spiel, als an einen Werbespot. Durch dieses neue Level an Subtilität Ihrer Message werden deutlich weniger Zuschauer von einer zu offensichtlichen Marketingabsicht abgeschreckt.

Interaktive Videos: Der Missing Link im E-Commerce

Die ersten interaktiven Videos waren in ihrer Produktion unglaublich aufwändig und teuer. Doch schon zu diesem Zeitpunkt war klar, dass diese neue Art von Marketingvideo eine extrem wichtige und bisher nicht verfügbare Verknüpfung – sozusagen den Missing Link – zwischen Content, Marketing und Handel des eigenen Unternehmens darstellt. Mit dem technischen Fortschritt und den speziellen Entwicklungen in diesem Bereich wurde allerdings der Weg für die Zukunft geebnet: Inzwischen ist die Produktion von interaktiven Videos ein ausgereiftes Geschäftsfeld und die angebotenen Tools viel einfacher zu bedienen und vor allem günstiger als noch vor wenigen Jahren. Außerdem liefern die Plattformen der Anbieter inzwischen alle Messungen und Daten, die Sie für die Optimierung Ihrer Video Marketing-Kampagne benötigen in übersichtlichen Darstellungen.

Fazit: Qualität ist der Schlüssel zum Erfolg eines interaktiven Videos

Um das Engagement Ihrer Zuschauer zu steigern, empfiehlt sich fast in jedem Fall, es zumindest mal mit einem interaktiven Video im Online Marketing zu versuchen. Je tiefer die Zuschauer in Ihr Video eingebunden werden und je mehr Möglichkeiten sie dort zur “freien” Verfügung haben, desto besser wird Ihr interaktives Marketingvideo konvertieren. Zwar bedeutet jede Entscheidung und jeder mögliche Klick auch eine Menge Arbeit, aber wie wir gezeigt haben, kann sich das lohnen! Dazu sollten Sie natürlich auf die allgemeine Qualität des Films achten – die Ansprüche der Nutzer sind so hoch wie nie zuvor – und Ihre unternehmerische Absicht weitestgehend aus dem offensichtlichen Bereich herauszuhalten. So kann auch Ihr erstes interaktives Video ein voller Erfolg werden!

2017-10-03T00:28:40+00:00 Oktober 2nd, 2017|Artikel, Video Marketing|